Kick Off.Veranstaltung Digitale Alarmierung

Der ZRF Amberg startet das Projekt zur „digitalen Alarmierung“. Vier ausgewählte Pilotregionen in Bayern beteiligen sich daran. Neben dem Rettungsdienstbereich Amberg sind die Bereiche Regensburg, Bayreuth und Donau-Iller für das Pilotprojekt vorgesehen. Ziel ist es, die analogen Funk­strukturen der Alarmierung von der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und dem Katastrophenschutz im Leitstellenbereich Amberg durch die digitale Alarmierung zu ersetzen.

Mit dem TETRA-BOS-Netz steht im Leitstellenbereich Amberg seit April 2016 ein modernes Kommunikationsnetz für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben zur Verfügung. Das bewährte digitale Funknetz wird um die digitale Alarmierung erweitert. Bisher ist die Alarmierung über ein analoges Gleichwellenfunknetz für den Rettungsdienst, die Feuerwehr und den Kata­strophenschutz sichergestellt.

Mit der Pilotphase werden zunächst im Testbetrieb neben den grundsätzlichen Anforderungen geographische Besonderheiten sowie die Netzversorgung in Gebäuden getestet, um somit mögliche Risiken zur Betriebssicherheit auszuschließen. Gleichzeitig wird im Testbetrieb die Leistungs­fähigkeit zunehmend in der gesamten Fläche und den spezialisierten Anforderungen getestet, um die Alarmierung für alle betreffenden Organisationen sicherzustellen.

Der Geschäftsleiter des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF Amberg), Herr Stefan Neppl, hat heute alle Führungskräfte der Feuerwehren, der Rettungsdienste, des Katastrophenschutzes und die Kreisverwaltungsbehörden zu einer „Kick-Off-Veranstaltung“ bei der Feuerwehr Amberg eingeladen. Unter der Leitung von Dr. Mike Mast vom Staatsministerium des Innern wurden alle Führungskräfte der beteiligten Organisationen zum ge­planten Zeitraum und aller wichtigen Eckpunkte zum Projekt der digitalen Alarmierung informiert.

Weiterführend wird von den Erfahrungen der ersten Pilotregion in Bayern, dem Rettungs­dienstbereich Oberland (Weilheim), profitiert. Zum G7-Gipfel in Elmau im Juni 2015 wurde die digitale Alarmierung erstmals in Bayern getestet und aufgebaut.

Mit der Teilnahme des Rettungsdienstbereiches Amberg am Pilotprojekt zur digitalen Alarmierung nutzt der ZRF Amberg die besondere Unterstützung des Ministeriums und gibt wiederum Er­fahrungsberichte zum Projekt an zukünftige Rettungsdienstbereiche weiter. Zudem wird durch die Teilnahme eine moderne Alarmierung bei zunehmenden Risiken bei der analogen Technik minimiert und die Versorgungsqualität der Bevölkerung sichergestellt.

Betreiber der ILS Amberg ist der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Amberg (ZRF Amberg). Der ZRF Amberg bzw. die ILS Amberg sind für das Verbandsgebiet, zu dem die Landkreise Amberg-Sulzbach und Schwandorf und die Stadt Amberg gehören, zuständig. (ra)